Die FfE stellt sich vor

Das Team der FfE (Foto: Enno Kapitza)

Seit mehr als 70 Jahren bearbeiten wir unabhängig und energieträgerneutral relevante energietechnische und energiewirtschaftliche Themen. Die Forschungsergebnisse basieren auf wissenschaftlich fundierten Analysemethoden mit technischen, ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Kriterien. Die Neutralität unserer Arbeit gewährleisten wir durch inhaltliche Breite unserer Projekte und Diversität der Projektpartner.

Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Digitalisierung des Energiesystems sowie die zunehmende Vernetzung der Strom-, Gas, und Wärmeinfrastrukturen unter Beachtung von Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Akzeptanz sind wesentliche Herausforderungen.

Angesichts der vielfältigen Fragenstellungen – von Ressourcen-Verknappung bis Klimawandel – ist die technologiebasierte Energiesystemanalyse der FfE ausgehend von der Nachfrage an Energiedienstleistungen und der Energie-Anwendung wichtiger denn je, um eine tragfähige, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung sichern zu können.

Einen ebenso hohen Stellenwert hat die hochqualifizierte Aus- und Weiterbildung von Wissenschaftler:innen an der FfE und damit die Steigerung von Fachwissen und methodischer Kompetenz im Energiesektor. Seit ihrer Gründung hat die FfE rund 350 wissenschaftliche Mitarbeitende nachuniversitär weitergebildet. Jedes Jahr werden zudem im Schnitt etwa 20 studentische Abschlussarbeiten und drei Promotionen betreut.

Für das Gelingen der Energiewende ist noch viel zu tun und der Bedarf an Expert:innen für eine unabhängige und interdisziplinäre Energieforschung wird weiter steigen.

Wir freuen uns auf viele neue wissenschaftliche Herausforderungen an den Schnittstellen zwischen Technik, Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft!