01.09.2022

Engpassmanagement: Mehr als Redispatch 2.0 – Konzepte im internationalen Vergleich

Beitrag in der BWK ENERGIE. im September 2022

Die Notwendigkeit einer zielgerichteten, zügigen Transformation des deutschen Energiesystems zeigt sich in diesen Tagen überdeutlich. Mit der Dezentralisierung der Energieerzeugung durch den Ausbau Erneuerbarer Energien wird diskutiert, wie künftig die Netz- und Systemstabilität sichergestellt wird. Großes Potenzial bietet die Einbindung kleinteiliger Erzeugungsanlagen und Verbraucher. In Deutschland wurde mit der Einführung des Redispatch 2.0 ein initialer Schritt zur Hebung dieses Potenzials gemacht. Mit einem Blick ins Ausland werden in diesem Artikel die Überlegungen zur Ausgestaltung des Einsatzes kleinteiliger Anlagen für das Engpassmanagement um alternative Ansätze ergänzt und im Hinblick auf das deutsche Energiesystem diskutiert.

Die Elektrifizierung der Sektoren Wärme, Industrie und Verkehr stellt Netzbetreiber einerseits vor neue Herausforderungen, andererseits ermöglicht die fortschreitende Digitalisierung neue Strategien des Netzbetriebs. Die international schnell steigenden Zulassungszahlen von Elektrofahrzeugen verdeutlichen, dass die Elektrifizierung des Mobilitätssektors eine grenzüberschreitende Entwicklung ist und dass Elektroautos auch für Systemdienstleistungen eine zentrale Rolle einnehmen könnten. Daher bietet es sich im Kontext der in Deutschland geführten Diskussion um die Umsetzung der Einbindung von Elektrofahrzeugen in Systemdienstleistungsprozesse an einen Blick über die nationalen Grenzen zu werfen. Auch für international agierende Automobil- und Komponentenhersteller kann eine europaweite Berücksichtigung dieses Wandels zentral sein.

Im Projekt „unIT-e² – Reallabor für verNETZte E-Mobilität“ steht die ganzheitliche Integration von Elektromobilität in das Energiesystem im Fokus. Die Bearbeitung der hier beschriebenen Inhalte erfolgt durch die Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. und wird durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Klima (BMWK) unter dem Kennzeichen 01MV21UN11 gefördert. Der Artikel „Engpassmanagement: Mehr als Redispatch 2.0 – Konzepte im internationalen Vergleich“ ist im September in der BWK ENERGIE. erschienen.