30.09.2022

Der Industriesektor im Wandel – Welche Effekte hat die Transformation vor Ort?

Die Dekarbonisierung des europäischen Industriesektors wird erhebliche Veränderungen des Endenergieverbrauchs der Industrie, der Zusammensetzung der zur Bereitstellung dieser Energie verwendeten Energieträger und der Standorte der wichtigsten Verbrauchszentren einzelner Energieträger mit sich bringen. Die Vorbereitung auf diese Transformation erfordert die Berücksichtigung vieler Aspekte, unter anderem:

  • Verständnis der verschiedenen Dekarbonisierungstechnologien, die den einzelnen Industriezweigen zur Verfügung stehen
  • Auswirkungen dieser Technologien auf den Endenergieverbrauch einzelner Prozesse und ganzer Branchen
  • Auswirkungen auf die lokale Infrastruktur, die durch die Transformation maßgeblich beeinflusst werden kann

Diese Aspekte und ihre Wechselwirkungen werden für nationale und internationale Netzbetreiber, Politiker und die Industrieunternehmen selbst immer wichtiger.

Regionalprofile

In diesen Regionalprofilen werden die potenziellen Auswirkungen der Transformation auf den regionalen Endenergieverbrauch aufgezeigt, die durch die Umstellung von ausgewählten Prozessen in den jeweiligen Industriezweigen entstehen. Dabei wird auf Daten und Modellierungsergebnisse zurückgegriffen, die in vergangenen FfE-Projekten gewonnen wurden und derzeit im Projekt TransHyDE-Sys erweitert und verfeinert werden.

Im Rahmen der Profile werden drei energie- und emissionsintensive Industriezweige untersucht: Die Eisen- und Stahlindustrie, die chemische und petrochemische Industrie sowie die Zementindustrie als relevanter Bestandteil des Industriezweigs Verarbeitung von Steinen und Erden. Wie in Abbildung 1 zu sehen ist, waren diese drei Industriezweige im Jahr 2017 für fast zwei Drittel der Industrieemissionen in der EU27 + 3 verantwortlich.

Abbildung 1: Europäische energie- und prozessbedingte CO2-Emissionen nach Wirtschaftszweigen im Jahr 2017 in Mio. t CO2. Ursprünglich dargestellt in [1], Daten von Eurostat Energiebilanzen.

Die Transformation dieser drei Industriezweige würde einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der nationalen und internationalen Emissionsminderungsziele leisten. Die Rolle jedes dieser Industriezweige als Lieferant von Grundstoffen für nachgelagerte Industrien betont auch ihre anhaltende Bedeutung für die Wirtschaft als Ganzes. Zusammengenommen stellt die Dekarbonisierung dieser drei Industriezweige einen entscheidenden Schritt hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft dar und macht sie zum Schwerpunkt dieser Analysen.

Literatur

[1] Fiedler, Claudia et al.: Modelling transformation pathways for EU27+3 final energy demand using temporally and spatially resolved sector models. In: Conference Proceedings Current and Future Challenges to Energy Security; 5th AIEE Energy Symposium, virtual conference, December 2020. München: Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V., 2020.