FfE stellt rechenfähige Basisnetztopologien aus Projekt MONA 2030 zur Verfügung

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2017

Im Projekt MONA 2030 erfolgte ein ganzheitlicher Vergleich Netzoptimierender Maßnahmen. Für den simulativen Vergleich der Netzoptimierenden Maßnahmen im Verteilnetz werden sogenannte Basisnetztopologien verwendet.

Im Projekt MONA 2030 wurden dazu, wie im MONA-Basisdatenbericht sowie in einer Veröffentlichung beschrieben, Netzdaten von Niederspannungsnetzen der beteiligten Projektpartner geclustert. Insgesamt wurden dabei sieben repräsentative sowie zwei extreme Basisnetztopologien erstellt. Diese Basisnetztopologien werden jetzt von der FfE im Open DSS-Format zur Verfügung gestellt. Hier geht es zur ZIP-Datei.
(Please cite as: "Basisnetztopologien MONA 2030" (c) Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. (FfE) | CC BY 4.0)

Bei Verwendung von Basisnetztopologien in weiteren Studien wird um kurze Rückmeldung zur Diskussion und zum Vergleich der Ergebnisse gebeten:

 

Ausgangsnetze zur Ableitung der Basisnetztopologien

Abbildung: Ausgangsnetze zur Ableitung von Basisnetztopologien