Der Verdrängungsmix in der EU

Zuletzt aktualisiert am 05.02.2017

1  Abstract

Um den gewünschten Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in der Europäischen Union  voranzutreiben, ist es erforderlich, über geeignete Berechnungsvorschriften die Fernwärme aus KWK primärenergetisch bewerten zu können. Hierfür wurde als erste Grundlage eine vereinfachte Methodik – basierend auf der Stromgutschriftmethode in Anlehnung an das Konzept des „Verdrängungsmix“ – entwickelt.

2  Vorgehensweise

In Anlehnung an die Methodik des sogenannten „Verdrängungsmix“ für Deutschland  wurde eine vereinfachte Methodik zur primärenergetischen Bewertung der Fernwärme aus KWK in der EU entwickelt:

  • Aufstellung eines vereinfachten Verdrängungsmix für jeden einzelnen Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU-27)
  • Ableitung eines mittleren Primärenergiefaktors für die Stromerzeugung aus KWK für die gesamte EU unter Berücksichtigung der länderspezifischen Jahresnutzungsgrade
  • Der resultierende Primärenergiefaktor kann als Referenzwert dienen, sofern in den Mitgliedsstaaten der EU keine eigenen, nationalen Primärenergiefaktoren verfügbar sind

3  Ergebnisse

Die Stromerzeugung nach Energieträgern wurde für jeden Mitgliedsstaat der EU 27 – basierend auf den Energiestatistiken von EUORSTAT für das Jahr 2009 – zusammengefasst. Abbildung 1 zeigt die resultierenden Strommix-Daten.

EU_Electricity_Mix_2009_380

Abbildung 1:  Strommix der EU-27 Mitgliedstaaten und benachbarter Stromexportländer – basierend auf der jährlichen Bruttostromerzeugung nach Energieträgern für 2009 nach /EEA-03 10/, /EUST-02 10/ und /EUST-01 09/

Unter der Annahme, dass Strom, der in einer KWK-Anlage erzeugt wird, nicht die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verdrängt, setzt sich der vereinfachte Verdrängungsmix aus dem Strommix des jeweiligen Mitgliedsstaates – exklusive der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien – zusammen. Abbildung 2 zeigt diesen vereinfachten Verdrängungsmix für jeden Mitgliedsstaat der EU.

EU_Replacement_Mix_2009_380

Abbildung 2:  Vereinfachter Verdrängungsmix für die Stromerzeugung aus KWK für jeden der EU-27 Mitgliedstaaten und benachbarte Stromexportländer und jährliche nicht-erneuerbare Stromerzeugung 2009 nach /EEA-03 10/, /EUST-02 10/ und /EUST-01 09/

Der resultierende, mittlere Primärenergiefaktor für die Stromerzeugung aus KWK für die gesamte EU beträgt (ohne Vorkette) 2,74.

Der resultierende, mittlere CO2-Emissionsfaktor für die gesamte EU beträgt (ohne Vorkette) 471,8 g/kWhel.

Aufgrund des stark vereinfachten Ansatzes und eingeschränkter Datenverfügbarkeit sollen diese Referenzwerte und die zugehörige Methodik primär als erste Grundlage für die Diskussion und Erstellung zukünftiger Berechnungsvorschriften für die primärenergetische Bewertung der Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung in der EU dienen.

 

Auftraggeber:  AGFW – Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2012-07_FfE_The_Replacement_Mix.pdf)Final Report (english)1827 kB
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden