Systemvergleich alternativer Antriebstechnologien

Zusammenfassung

An der Forschungsstelle für Energiewirtschaft wurde 1997 die Koordinationsstelle der Wasserstoffinitiative Bayern (wiba) eingerichtet, die sich u.a. mit den Perspektiven einer zukünftigen Wasserstoff-Energiewirtschaft befasst.

Angesichts der weltweiten Zunahme des Verkehrsaufkommens mit einem hohen Anteil am gesamten Primärenergieverbrauch und den Schadstoff-Emissionen wurden im Rahmen dieser Untersuchung der spezifische Energieverbrauch ausgewählter Antriebsvarianten entsprechend dem aktuellen Stand der Technik detailliert berechnet und evaluiert.

Dabei wurden der kumulierte Energieaufwand (KEA) und der kumulierte nicht-regenerative Energieaufwand (KNRA) getrennt nach den herstellungs- und nutzungsbedingten Energieaufwendungen ermittelt. Hohen Einfluss dabei besitzen die Bereitstellungsnutzungsgrade - abhängig von den Erzeugungspfaden - der verschiedenen untersuchten Kraftstoffe sowie die antriebsspezifischen Endenergieverbräuche und Zyklusnutzungsgrade.

Als Referenzfahrzeug dient ein Volvo V40 Kombi, der seitens der konventionellen Antriebstechniken mit einen Direkteinspritzer-Ottomotor sowie einen Turbo-Diesel-Direkteinspritzer-Motor zum Einsatz kommt. Zusätzlich wurden als bereits marktreife alternative Antriebsvarianten der bivalente Erdgas- und Autogas-Antrieb untersucht. Als biogene Kraftstoffe wurden Biodiesel und Methanol aus Biomasse betrachtet sowie der Einsatz von Methanol, das aus Erdgas reformiert wurde, in einem Ottomotor. Diese Antriebssysteme wurden mit einem innovativen Brennstoffzellenantrieb mit PEM-Brennstoffzelle und Flüssigwasserstoff als Kraftstoff verglichen.

Der Ford e-Ka wurde als Prototyp eines Elektrofahrzeugs mit neuartiger Lithium-Ionen-Traktionsbatterie mit in den Vergleich aufgenommen.

Seitens der Herstellungsaufwendungen wurden die Auswirkungen von Leichtbaumaßnahmen, dem Einsatz eines Lithium-Ionen-Akkus im Elektrofahrzeug sowie einer Brennstoffzelle auf den Herstellungsaufwand eines Pkws genauer untersucht.

Abgerundet wird die Studie durch einen kurzen Vergleich der aktuell möglichen Emissionseinsparungen durch alternative Antriebe und/oder Kraftstoffe sowie ein Ausblick auf zukünftige primärenergetische Reduktionspotenziale der einzelnen Antriebssysteme.

Die Studie ist über die Energie & Management-Verlagsgesellschaft mbH in Herrsching 
(Tel. 08152 / 93 11-0, Website www.emvg.de) zum Preis von 30,- € inkl. MwSt. zzgl. 
Versand erhältlich.

Über Produktsuche mit "wiba" als Stichwort können Sie diese und auch weitere Studien 
der Wasserstoffinitiative Bayern finden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden