Einsatzmöglichkeiten der Mikrosystemtechnik in der dezentralen Energietechnik

Zuletzt aktualisiert am 05.02.2017

Im Rahmen eines Verbundprojektes mit EnergieRegion Nürnberg e.V., E.ON Energie AG., Energie-Technologisches Zentrum Nürnberg, RMD CONSULT und SIEMENS PTD wurden die wirtschaftlichen Potenziale der Mikrosystemtechnik (MST) für die Energietechnik im Bereich der Energieerzeugung, -verteilung und -anwendung detailliert untersucht und bewertet.

Ausgehend von teilweise erheblichen Erkenntnislücken war es insbesondere das Ziel:

  • generelle Potenziale zur technisch-wirtschaftlich-ökologischen Verbesserung für die Energieerzeugung, -verteilung und -nutzung zu identifizieren und aufzuzeigen,
  • spezifische Perspektiven dafür zu entwickeln, ob, wie und in welchem Ausmaß der Einsatz der Mikrosystemtechnik, soweit nötig in Verbindung mit Informations- und Kommunikationstechnologien zur Datenübertragung, -verarbeitung und Anzeige, zur Optimierung der Energieversorgung beitragen kann, und welche F&E Schwerpunkte hierfür Ziel führend sind.

Eine Kurzfassung des Berichtes können Sie über untenstehenden Button herunterladen.

Falls Sie weitere Informationen benötigen sollten können Sie uns auch gerne per Email kontaktieren.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (I2ERN_kurz.pdf)Kurzbericht2652 kB
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden