Zellulär, vielfältig – und partizipativ! Der Umsetzung von Partizipation in den C/sells-Demozellen auf den Zahn gefühlt

Zum Austausch über den Projektstatus vor Jahresende trafen sich die Projektpartner aus den UAPs 6.3.1 & 6.3.2 am 3. Dezember an der FfE. Neben den klassischen Agendapunkten zu aktuellen Themen aus dem Gesamtprojekt und Statusberichten wurden am Vormittag die Kernergebnisse der AcCELLerator-Tour sowie über Ergebnisse der Forschungsarbeiten der FfE GmbH vorgestellt. Dabei präsentierten Michael Hinterstocker und Kirstin Ganz Analysen zu variablen Tarifen und Lastprognosen für Haushalte. Zum Thema „Flexumer und Partizipation in den Feldversuchen“ wirkten am Nachmittag durch interaktive Formate alle Teilnehmer*innen bei den Diskussionen mit. Als Einstieg in das Themengebiet erfolgten zwei Fachvorträge. Christian Schneider (Smart Grids BW e.V.) stellte dabei Erkenntnisse aus den Partizipationsarbeiten in C/sells vor, gefolgt von einem Vortrag von Jessica Berneiser (Fraunhofer ISE) über bevorzugte Möglichkeiten für PV-Anlagenbesitzer im Post-EEG-Zeitalter. Der anschließende erste interaktive Teil erfolgte in Form eines World-Cafés. In Gruppen tauschten sich die Projektpartner über jeweilige Methoden, Erfolge und Herausforderungen der Bürgereinbindung im Projekt Intelligente Wärme München, der Demozelle Arzberg und Altdorf aus.

 

Csells Projektpartner diskutieren über Partizipationsmöglichkeiten in den Feldversuchen

Foto: C/sells-Projektpartner diskutieren beim interaktiven World Café über Partizipationstätigkeiten in den Feldversuchen

Aufgeteilt in zwei Gruppen wurde im abschließenden Gedankenexperiment der Kernfrage nachgegangen: „Wie viel Partizipation braucht ein nachhaltiges Energiesystem?“ Dabei konstruierten die Teilnehmer zwei Szenarien einer erfolgreich umgesetzten Energiewende in Deutschland – mit 0 % vs. 100 % Partizipation. Je Szenario konnte eine Vielzahl notwendiger Rahmenbedingungen gesammelt und diskutiert werden. Die Ideen reichten von großflächigen Informationskampagnen über PV-Pflicht für Neubauten in einer Welt mit 100 % Partizipation bis hin zur zentralen Planung und der Renaissance von Großprojekten in einem Szenario ohne Bürgerbeteiligung. Schlussendlich ergab sich unter den Teilnehmern der Konsens über eine notwendige Mischung beider Szenarien.

Die Organisatoren der FfE bedanken sich für einen aufschlussreichen Workshop mit interessantem Erfahrungsaustausch & Diskussionen rund um die Rolle der Bürger*innen in C/sells.

 

Weitere Informationen:

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.