Blockchain - Chance zur Transformation der Energieversorgung

Im Projekt "Blockchain - Chance zur Transformation der Energieversorgung?", analysiert und entwickelt die Forschungsstelle für Energiewirtschaft gemeinsam mit acht Projektpartnern (Innogy, SMA, SWA, thüga, TransnetBW, VBEW, Verbund, VKW) aus den Bereichen Energieversorgung, Netzbetrieb, Technologie und Branchenverband mögliche Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie.

So werden in einem dreistufigen Prozess (Vorstudie – Initiierungsphase – ggf. Umsetzung im Feldversuch) die wissenschaftlichen und praktischen Herausforderungen bzgl. der Umsetzung von Blockchain-Projekten evaluiert und in einen energiewirtschaftlichen Kontext eingeordnet. Der Fokus liegt dabei auf der strukturierten Analyse und Entwicklung von Anwendungsfällen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft.

Ziel ist, am Ende aussichtsreiche Use Cases zu identifizieren, deren Potenzial zu bewerten und schließlich ein Umsetzungsprojekt zu initiieren. Die Anwendungsfälle reichen dabei vom Labeling Erneuerbarer Energien (Herkunftsnachweise), P2P-Handel, Asset Management und Supply-Chain-Management bis hin zu Sektorenkopplung, Systemdienstleistungen, Sharing Economy oder dem Einsatz von Kryptowährungen.

Der aktuelle "Berichtsteil Technologiebeschreibung" liefert die Grundlage für ein tieferes Verständnis der Blockchain und beschreibt die verschiedenen Bestandteile sowie deren Zusammenhänge.

 

Blockchain Plattform

Abbildung: Grundlegende Bestandteile einer Blockchain-Plattform, die innovative Anwendungen in der Energiewirtschaft ermöglichen kann

 

Projektpartner:

 Projektpartner

 

 


Weitere Informationen:

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden