Use Case Beschreibung des Altdorfer Flexmarkts (ALF)

Die Use Case Methodik dient im Rahmen von C/sells zur einheitlichen Beschreibung relevanter Anwendungsfälle. Die Anwendung dieser Methodik auf den Altdorfer Flexmarkt (ALF), als Demonstration einer Markt- und Koordinationsplattform für dezentrale Flexibilität, ist im Use Case Dokument anhand der drei Schritte der Use Case Methodik abgebildet. Die angewandte Prozessmodellierung dient so der transparenten Dokumentation der Entwicklung von ALF:

Schritt 1 der Methodik erläutert das Konzept des Use Cases, die Geschäftsdienste sowie der Geschäfts- oder Handlungsnutzen. Dies beinhaltet die Beschreibung beteiligter Akteure, Rollen sowie Rahmenbedingungen.

In Schritt 2 mündet das iterative Vorgehen der Use-Case Beschreibung in einer Beschreibung des konzipierten Systems und den betroffenen Prozessen. Bei dieser Akkumulierung von Erkenntnissen wird im Zuge des Modellpluralismus eine Konzipierung der Flex-Plattform durch tabellarische Auflistungen und eine Darstellung der Prozessabfolgen geleistet.

Schritt 3 baut auf den Erkenntnissen von Schritt 2 auf und vertieft diese durch die Darstellung der Prozessabläufe und Funktionen anhand von Sequenz- und Aktivitätsdiagrammen. In Abbildung 1 wird diese übergeordnete Struktur der einzelnen Abläufe auf ALF exemplarisch anhand eines Sequenzdiagramm dargestellt. Für die einzelnen Funktionen wird auf detailliertere Aktivitätsdiagramme referenziert. Konzeptionell ist ALF hierzu in Funktionsblöcke unterteilt.

 

Funktionssequenzdiagramm des Altdorfer Flexmarktes

Abbildung 1: Funktionssequenzdiagramm des Altdorfer Flexmarktes

 

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.