15th IAEE European Conference: Entlastung des Übertragungsnetzes durch einen engpassorientierten Wind-Ausbau

Veröffentlichung und Vortrag zur „Entlastung des Übertragungsnetzes durch einen engpassorientierten Wind-Ausbau“ auf der 15th IAEE European Conference 2017 am 6. September 2017 in Wien

Vorgetragen am 06.09.2017

Im Rahmen des Projekts MONA werden verschiedene Netzoptimierende Maßnahmen als Alternative zum klassischen Netzausbau untersucht. Im Übertragungsnetz kann die regionale Umverteilung des geplanten und in erster Linie ertragsoptimierten Zubau von Windenergieanlagen (WEA) hin zu netzentlastenden Standorten zu einer Reduktion von Engpassmanagement-Maßnahmen führen.

Die Netzsimulationen zur Bewertung der verschiedenen Netzoptimierenden Maßnahmen im Übertragungsnetz finden unter Verwendung des Tools ISAaR statt. Die Gegenüberstellung des entlastenden Effekts einer Umverteilung von WEA mit der Wirkung eines Netzausbau-Szenarios zeigt: Der Netzausbau weist, bei Berücksichtigung der getroffenen Annahmen zu den Investitionskosten, geringere Kosten als ein Engpass-orientierter Ausbau Erneuerbarer Energien mit vergleichbarem netzentlastenden Effekt auf.

Für ausführliche Analysen und Hintergrundinformationen sei auf den im Herbst erscheinenden MONA-Bericht zu den Themen "Einsatzreihenfolge" und "Basisdaten" verwiesen.

 

Umverteilung des geplanten Wind Ausbaus zur Netzentlastung

Abbildung: Umverteilung des geplanten Wind-Ausbaus zur Netzentlastung

Weitere Informationen: