MONA 2030 - Jahresrückblick und Ausblick 2016

Vorgetragen am 03.02.2016

Im Projekt MONA 2030 (Merit Order Netz-Ausbau 2030) wird eine Analyse von netzoptimierenden Maßnahmen durchgeführt, um kostenoptimale Ausbau-/Einsatzreihenfolgen für die untersuchten Maßnahmen und Technologien erstellen zu können. Ziel ist es, Grundlagen für eine vorausschauende, ganzheitliche Netzplanung zu entwickeln.

Im vergangenen Jahr wurden zahlreiche Beiträge in deutschen und österreichischen Fachzeitschriften veröffentlicht, wie der "et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen", dem Energie-Fachmagazin "BWK" und "OEsterreichs Energie". Ebenso wurde das im Projekt MOS (Merit Order der Energiespeicherung im Jahr 2030) entwickelte und in MONA weiter spezifizierte Übertragungsnetzmodell im Rahmen des International Symposium on Energy System Optimization in Heidelberg vorgestellt. Zusätzlich wurden im Juni und November 2015 zwei Expertenworkshops an der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) organisiert und durchgeführt, um wissenschaftliche Erkenntnisse mit dem Praxiswissen der Industriepartner verbinden zu können.

Umfrage Energiezukunft klein

Energiezukunft 2030 - Einschätzungen und Erwartungen

In der Veröffentlichung der "et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen" vom 9. September werden Ergebnisse einer Umfrage zu Einschätzungen und Erwartungen der Energiezukunft in Deutschland vorgestellt. 
Morphologischer Kasten150

Der Morphologische Kasten: Eine Vergleichsgrundlage für Netzoptimierende Maßnahmen

Die Publikation der "et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen" vom 10. Oktober stellt den im Projekt MONA 2030 verwendeten Morphologischen Kasten als objektive Vergleichsbasis, die alle relevanten Kritierien berücksichtigt  und zu einem späteren Zeitpunkt anpassbar ist, für alle betrachteten Maßnahmen dar.
Struktur des Projektes MONA150

Neue Ansätze für eine robuste, nachhaltige Netzplanung

Das "BWK - Energiefachmagazin" veröffentlichte am 10. Oktober ein Interview mit Simon Köppl und Florian Samweber von der FfE, in dem das Projekt MONA 2030, sein Mehrwert für das gesamte Energiesystem und ein Ausblick auf die Entwicklung nach Ende der Projektlaufzeit vorgestellt wird.
 MONA Netzstrukturen 170

MONA macht Netze zukunftsfähig

Die österreichische Fachzeitschrift "Oesterreichs-Energie" publizierte in der März-Ausgabe einen Artikel, in dem Hintergründe und Vorgehensweisen im Projekt MONA dargestellt werden.
 Prozessmodell schematischer Ausschnitt 400

Vortrag im Rahmen der ISESO-Konferenz

Zusätzlich zu den Veröffentlichungen wurde das in MOS entwickelte und in MONA weiter spezifizierte Übertragungsnetzmodell im Rahmen des International Symposium on Energy System Optimization in Heidelberg vorgestellt.
 MONA Logo 150

Zweiter und dritter MONA-Expertenworkshop

Ebenso wurden im Juni und November 2015 zwei Expertenworkshops an der FfE organisiert, um wissenschaftliche Erkenntnisse mit dem Praxiswissen der Industriepartner verbinden zu können. 

 

Ausblick 2016

Im Jahr 2016 werden alle Maßnahmen unter Verwendung des Morphologischen Kastens detailliert untersucht und bewertet. Auch wird eine Implementierung der Maßnahmen in Berechnungsmodelle erfolgen. Die Szenarien werden finalisiert und regionalisiert. Zwei weitere Experten-Workshops werden stattfinden. Es werden Vorträge in Berlin, Bad Staffelstein und Düsseldorf gehalten werden. Zudem sind verschiedene Veröffentlichungen in Fachzeitschriften geplant.

 

Weitere Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden