Die Elektromobilität zur Eigenverbrauchserhöhung in privaten Haushalten

Vortrag von Florian Samweber zum Zusammenspiel von stationären und mobilen Energiespeichern für die Integration von Solarstrom auf dem 2. Fachkongress PV-Speichersysteme, Messezentrum Salzburg, 27. November 2014

Im Projekt „Sun2Car“, welches im Rahmen der Modellkommune für Elektromobilität in Garmisch-Partenkirchen (e-GAP) durchführt wird, werden 20 private Haushalte untersucht, die über ein Elektrofahrzeug und eine Photovoltaikanlage verfügen. Ziel der Forschungsstelle für Energiewirtschaft in diesem Projekt ist es, den Anteil der Photovoltaik an der Ladeenergie der Fahrzeuge zu bestimmen.

Neben der ungesteuerten Direktladung der Fahrzeuge, welche im Feldversuch konkret untersucht wird, werden Potenziale eines zusätzlichen stationären Batteriespeichers sowie von Ladesteuerungen betrachtet. Es kann somit von einem doppeltem Batteriespeicher (mobil+stationär) zur Integration von Photovoltaikstrom gesprochen werden.

In einem Vortrag im Rahmen des 2. Fachkongresses PV-Speichersysteme in Salzburg am 27. November 2014 hat Florian Samweber dieses System aus stationärem und mobilem Batteriespeicher zur Eigenverbrauchserhöhung vorgestellt. Die Inhalte waren dabei im Einzelnen:

  • Motivation eines solchen Systems aus technischer, wirtschaftlicher und ökologischer Sicht
  • Szenario: Regionalisiertes Potenzial des Systems in Deutschland
  • Ableitung der zukünftigen Relevanz
  • Kurzer Einblick in den Feldversuch „Sun2Car“ in Garmisch-Partenkirchen

Abb-1

Abbildung 1:  Zusammenspiel aus Photovoltaikanlagen, Haushalten, stationären Batteriespeichern und Elektrofahrzeugen

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden