Zukünftige Herausforderungen für Kraft-Wärme-Kopplung

Vorgetragen am 25.11.2009

(Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch und Dipl.-Ing. Michael Beer auf dem LowEx Symposium in Kassel, 28.-29. Oktober 2009)

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine sinnvolle energiewirtschaftliche Option, um durch gleichzeitige Nutzung des Stroms und der im Kraftwerksprozess anfallenden Abwärme die Gesamteffizienz zu erhöhen. Wenn diese Art der Betriebsweise durch verschiedene Maßnahmen - wie die informationstechnische Vernetzung zu virtuellen Kraftwerken, die Einbindung thermischer Speicher oder die Erschließung von Wärmesenken mit anderen Lastcharakteristiken – flexibler gestaltet wird, kann KWK zukünftig auch neue Systemdienstleistungen übernehmen.

In den drei Teilprojekten des Projektes „EnEff: Stadt - Chancen und Risiken von KWK im Rahmen des IEKP“ wird in diesem Zusammenhang untersucht,

  • wie im Verbund dezentraler Anlagen zusätzliche Gewinne realisiert werden können,
  • was durch eine flexiblere Betriebsweise von Kraft-Wärme-Kopplung mit Fernwärmenetzen erreicht werden kann und
  • wie eine optimierte Energieversorgungsstruktur aus Erneuerbaren Energien und KWK aussieht.

Der Vortrag stellt die drei von der FfE durchgeführten Teilprojekte vor.

Weiter zum Vortrag pdf_button

Der Tagungsbeitrag steht auf der Internetseite des LowEx Symposiums kostenlos zum download zur Verfügung.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden