Der Markt für Regelleistung - technische und wirtschaftliche Aspekte

(Vortrag von Serafin von Roon beim Energiewirtschaftlichen Seminar des Lehrstuhls für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik der TU München, 29.07.2007)

Der Vortrag erläutert die technische Notwendigkeit zur Vorhaltung von Regelleistung und grenzt die verschiedenen Arten der Regel- und Reserveleistungen (Primärregelleistung, Sekundärregelleistung und Minutenreserve) von einander ab. Das Zusammenspiel der verschiedenen Regelleistungsarten beim Abruf wird als Regelschema dargestellt. Die Auswirkungen eines realen Kraftwerksausfalls in Frankreichs auf die Frequenz im UCTE-Netz wird aufgezeigt. An der FfE wurde eine Simulation geschrieben, die die Frequenz und den Einsatz der Regelleistung berechnet (vgl. hierzu auch die Diplomarbeit von Tomás Mezger). Der Aufbau und die Ergebnisse der Simulation werden vorgestellt. Mit Hilfe von Rasterdiagrammen wird der Abruf von Regelleistung untersucht.

Die Akteure des Regelleistungsmarktes und ihre jeweiligen Aufgaben werden erläutert. Die Kosten, die durch die Vorhaltung und den Abruf von Regelleistung entstehen, werden auf die Netznutzungsentgelte und die Bilanzkreisverantwortlichen aufgeteilt. Die sich auf Basis der abgegebenen Angebote für die Vorhaltung von negativer Minutenreserve ergebende Angebotskurve wird exemplarisch für einen Angebotblock dargestellt.

 

Weiter zum Vortrag pdf_button

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden