Energiezukunft mit C/sells in Altdorf

Wie eine 10.000-Einwohner Gemeinde bei der Gestaltung eines digitalen Infrastruktur-Informationssystems mit anpackt – Beitrag im Ingenieursspiegel 4/2019

Veröffentlicht am 10.07.2019

„Gestalten statt Grantln“ ist das Motto, und die Bürgerinnen und Bürger in Altdorf nehmen das beim Wort: Bei einem Bürgerdialog im Altdorfer Rathaus erfährt Frau Huber im März 2019 von der Umsetzung des „Altdorfer Flexmarktes (ALF)“ in ihrer Kommune. Mit ihrer Teilnahme an dieser Plattform zur Erschließung technischer Flexibilität kann sie die zukünftige Energieversorgung aktiv mitgestalten. Nach dem Einbau eines intelligenten Messsystems (iMSys) samt Steuerbox registriert Frau Huber ihre Wärmepumpe als sog. „Flex-Option“ bei ALF und bietet dem Verteilnetzbetreiber die Möglichkeit, die flexible Steuerung ihrer Wärmepumpe netzdienlich einzusetzen. So werden derzeit Bürger*innen mit Photovoltaik (PV), Wärmepumpe oder Elektrofahrzeuge in Altdorf bei Landshut mobilisiert und motiviert ihre Flexibilität anzubieten. Neben den Haushalten unterstützt auch die Kommune das Forschungsprojekt: „Energiewende heißt für uns Altdorfer Bürgerinnen und Bürger: Gestalten statt Grantln! Daher nehmen auch wir als Kommune mit unseren Anlagen am Feldversuch des Altdorfer Flexmarktes teil“, so Altdorfs Bürgermeister Helmut Maier auf dem C/sells-Bürgerdialog.

Als Teil des Förderprogramms SINTEG des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie werden in C/sells skalierbare Musterlösungen für eine umweltfreundliche, sichere und bezahlbare Energieversorgung bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien entwickelt.

Netzengpässe auf Verteilnetzebene können künftig durch den weiteren Zubau von erneuerbaren Energien, neuen Verbrauchern wie Wärmepumpen oder Elektrofahrzeugen sowie ein verändertes Betriebsverhalten aufgrund bspw. externer Preissignale zunehmen. Daher gewinnt die Nutzung von Flexibilität im Verteilnetz vermehrt an Bedeutung, wodurch Maßnahmen im Engpassmanagement reduziert bzw. um einen marktlichen Ansatz sinnvoll ergänzt werden können. Mit ALF als Markt- und Koordinierungs-Plattform steht für diesen Zweck das notwendige Tool zur Verfügung:

Besitzer von Flex-Optionen stellen hierbei ihre Flexibilität im Altdorfer Flexmarkt zur Verfügung, während der Netzbetreiber einen Bedarf für die Lösung eines Netzengpasses einstellt (vgl. Abb. 1). Somit bietet ALF enormes Potential zur Bewältigung der Energiewende!

 

20190807 Plattform Konzept Flexumer Csells Magazin

Abbildung 1: Schematische Übersicht über die Funktionsweise des Altdorfer Flexmarktes

 

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.