Die Akzeptanz des Netzausbaus in Deutschland

Veröffentlichung von Juri Krack, Simon Köppl und Florian Samweber in der et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Ausgabe 01 und 02/2017

Veröffentlicht am 27.03.2017

Der im Zuge der Energiewende durchgeführte Netzausbau wird vielerorts von Protesten der betroffenen Bürger begleitet. Dabei unterscheiden sich die Proteste sowohl in ihrem Ausmaß, als auch in ihrer lokalen Ausbreitung teilweise beträchtlich. Im Rahmen des Projektes MONA 2030 werden Akzeptanzprobleme des Leitungsbaus aufgezeigt, die Rückschlüsse auf die zukünftige Netzplanung zulassen.

Anhand von Experteninterviews mit Protestakteuren aus drei verschiedenen Untersuchungsfällen entlang der Netzausbauprojekte SuedLink und SuedOstLink können die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Protesten dargestellt und Handlungsempfehlungen aufgezeigt werden.

Sichtweise auf die Trasse

Abbildung: Sichtweise auf die Trasse