Zusätzlicher Energie und Leistungsbedarf für Elektrostraßenfahrzeuge

Veröffentlicht am 10.06.2009

(Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Tobias Blank, Dipl.-Ing. Tomás Mezger, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch und Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 58. Jg. (2008) Heft 12)

Die Mobilität in Deutschland beruht wesentlich auf dem Personen-Individualverkehr, welcher heute nahezu ausschließlich durch verbrennungsmotorisch betriebene Personenkraftwagen erfolgt. Begrenzte Ölreserven bei gleichzeitig weltweit stark steigendem Bedarf an Kraftstoffen und deutliche Preissteigerungen von Mineralölprodukten erfordern neue Wege der Energiebereitstellung für diesen volkswirtschaftlich bedeutenden Anwendungssektor. Der folgende Beitrag schätzt das Potenzial von innovativen Elektrostraßenfahrzeugen ein und analysiert besonders den kritischen Faktor des Ladelastgangs, wie er sich ohne steuerndeMaßnahmen hypothetisch ergeben würde und macht damit deutlich, wie wichtig eine aktive elektrizitätswirtschaftliche Integration von Elektrostraßenfahrzeugen in Zukunft ist.

 

Weiter zum Artikel pdf_button

 

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Tomás Mezger