Constrained Optimization as the Allocation Method in Local Flexibility Markets

Veröffentlicht am 29.07.2021

Flexibilitätsmärkte sind neue Instrumente, um regionale Flexibilität für das Engpassmanagement nutzbar zu machen. Um das vorhandene Flexibilitätspotenzial für netzdienliche Anwendungen nutzen zu können, ist eine daher eine effiziente Allokationsmethodik erforderlich. In der Veröffentlichung wird eine Optimierungsmethode vorgestellt, die die Flexibilitätsnachfrage von Seiten der Netzbetreiber dem Angebot an dezentraler Flexibilität optimal zuordnet.

 

Motivation and Development Objectives

 

Nach einer einleitenden Definition des operativen Umfelds des Smart Market Designs werden verschiedene existierende Ansätze auf Basis einer Literaturstudie und einer daraus resultierenden Meta-Analyse analysiert. Im nächsten Schritt wird eine Kategorisierung der Allokationsmethodik vorgenommen sowie das Optimierungsziel definiert. Durch die Einführung relevanter Rand- und Nebenbedingungen der Flexibilitätsnachfrage und -angebote kann das Optimierungsproblem mit allen relevanten Eingangsparameters beschrieben und formuliert werden.

Als Proof-of-Concept wird eine Fallstudie sowie der Feldtest des im Rahmen des Projektes C/sells entwickelten Altdorfer Flexmarkts (ALF) präsentiert.

Der Beitrag analysiert die wichtigsten Aspekte eines lokalen Flexibilitätsmarktes, stellt die Methodik der Allokationslogik vor (einschließlich der Veröffentlichung des Codes des Matching-Mechanismus) und liefert Ergebnisse der Fallstudie.

https://doi.org/10.3390/en14133932

Pdf-Download: https://www.mdpi.com/1996-1073/14/13/3932/pdf

 

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.