Tagung "Zukünftige Stromnetze" – drei Beiträge der FfE zur zukünftigen Gestaltung des dezentralen Energiesystems

Veröffentlicht am 24.02.2021

Die jährliche Tagung „Zukünftige Stromnetze“ fand in diesem Jahr im virtuellen Format vom 27. - 28. Januar 2021 und 3. - 4. Februar 2021 statt. Dabei war die FfE mit drei wissenschaftlichen Beiträgen zu aktuellen Forschungsfragen im Themenbereich "Ausgestaltung zukunftsfähiger Netzinfrastrukturen" bei der Tagung vertreten. Bei der Poster-Session präsentierten Andreas Weiß, Simon Köppl, und Daniela Wohlschlager die Ergebnisse zu folgenden Beiträgen:

 

Simulative Analyse der zukünftigen Netzbelastung – Interaktion von PV und Elektromobilität im urbanen Verteilnetz
Andreas Weiß, Adrian Ostermann, Valerie Ziemsky

Im Rahmen des Verbundprojekts „München elektrisiert“ wird die aktuelle und zukünftige Netzbelastung im urbanen Verteilnetz der Stadt München simulativ ermittelt, wobei die Entwicklung der Elektromobilität im Fokus der Untersuchungen steht. In der publizierten Fallstudie liegt der Fokus vorrangig auf der Simulation und Auswertung der Interaktion von PV-Anlagen und Elektromobilität im zukünftigen, urbanen Verteilnetz. In Szenarien werden Entwicklungen der Elektromobilität in Kombination mit möglichem PV-Zubau betrachtet und ausgewertet. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass trotz höherem Anteil an PV-Leistung und größerer Anzahl an Elektrofahrzeugen im mittleren Verteilnetz der Region keine Überlastungen der Betriebsmittel auftreten. Auch die Änderung der Ladestrategie von Elektrofahrzeugen an Gebäuden mit PV-Anlage zur eigenverbrauchsoptimierten Ladung führt zu keiner signifikanten Änderung der Netzbelastung oder Einschränkung der Fahrzeuge.

 

Altdorfer Flexmarkt - Erkenntnisse nach vier Jahren SINTEG - Dezentrale Flexibilität für das Netzengpassmanagement im Realbetrieb
Simon Köppl, Thomas Estermann, Elisabeth Springmann, Andreas Zeiselmair

Das Paper umfasst die wichtigsten Ergebnisse aus dem Projekt „C/sells“ rund um den Altdorfer Flexmarktes (ALF). Dabei werden gewonnene Erkenntnisse aus dem Bereich der Prozesserweiterung und -optimierung, der Anwendung der iMSys-Infrastruktur sowie der Ausgestaltung eines Instruments für das markbasierte Engpassmanagement im Verteilnetz dargelegt.

 

Partizipative Aspekte im intelligenten Energiesystem – Zwischen Theorie und Praxis
Daniela Wohlschlager, Thomas Estermann, Simon Köppl
Dietmar Miller, Fabian Holl (Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V)

Der Artikel umfasst Erkenntnisse zur Bürgereinbindung in Demonstrationsprojekten am Beispiel der methodischen Herangehensweise und praktischen Umsetzung im Feldversuch ALF. Dabei werden Ergebnisse einer Untersuchung von Aspekten der Bürgerbeteiligung im Kontext intelligenter Lösungskonzepte aufgezeigt, erhoben durch eine vergleichende Analyse verschiedener Demonstrationsprojekte. Letztendlich legt der Beitrag aus den Lessons Learned verschiedenster C/sells‑Projekttätigkeiten allgemeine Handlungsempfehlungen für zukünftige Lösungskonzepte mit partizipativen Aspekten dar.

 

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.