Projektstart München elektrisiert

Beim ersten Konsortialtreffen am 30. Januar im Glasspitz der Kammerspiele München wurde gemeinsam mit dem Projektträger und den Projektpartnern der Projektstart des Projekts München elektrisiert eingeläutet. Mit dem übergeordneten Ziel des Ausbaus der öffentlichen Ladeinfrastruktur, um dadurch die Verkehrswende in München voranzutreiben, diskutierten die Teilnehmer den Fortschritt der ersten konzeptionellen Schritte und Inhalte des Projekts. Das Verbundvorhaben hat das Ziel, im Stadtgebiet Münchens insgesamt rund 2.200 neue Ladepunkte zu schaffen.

 20190130 Erstes Konsortialtreffen

Foto: Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Konsortialtreffens

Neben dem Projektträger DLR und der FfE nahmen unter anderem Vertreter des Referates für Gesundheit und Umwelt München, der Technischen Universität München, der Universität der Bundeswehr München, der Handwerkskammer für München und Oberbayern sowie der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern an der Veranstaltung teil.

Von Seiten der FfE waren Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch und Andreas Weiß anwesend, um unter anderem bereits erste Forschungsergebnisse zu präsentieren. Die FfE wird in den kommenden zwei Jahren als wissenschaftlicher Partner vor allem die erwartete Belastung der geplanten Ladeinfrastruktur auf das Verteilnetz analysieren und bewerten.

Die Diskussionen zeigten, dass die Stadt München bezüglich des Klimaschutzes als ambitionierte Kommune vorausgeht und mit der damit verbundenen Verkehrswende in den kommenden Jahren einer großen Herausforderung gegenübersteht, in welcher das Projekt München elektrisiert einen ausschlaggebenden Beitrag leisten kann.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden