Erstmalige Verleihung des Helmut-Schaefer-Preises im Rahmen der FfE-Energietage 2019

Die Preisträger 2019 stehen fest!

 

Die Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft verleiht im Rahmen der FfE-Energietage 2019 erstmals den Helmut-Schaefer-Preis an besonders hochwertige Masterarbeiten im Bereich der Energiewirtschaft und Energietechnik. Hiermit werden innovative Lösungsansätze, wissenschaftliche Tiefe und Nutzen für die Praxis gewürdigt. Qualitätskriterien, die auch für die Arbeiten der FfE gelten. Die Masterarbeiten leisten somit einen Beitrag für ein innovatives und nachhaltiges Energiesystem.

Voraussetzung für die Bewerbung ist eine Notenbescheinigung für die Masterarbeit, die nicht älter als 15 Monate ist. Für die erste Bewerbungsrunde wird um ein einseitiges Exposé der Arbeit und einen Lebenslauf gebeten. Für die finale Auswahl wird dann die Langfassung der Arbeit benötigt. Bitte senden Sie bis zum 01.03.2019 Ihre Unterlagen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff Helmut-Schaefer-Preis. Die besten drei Verfasser werden zu den FfE-Energietagen am 2. April 2019 zur Präsentation Ihrer Arbeiten eingeladen. Die Jury wird dann auf Basis eines öffentlichen Kurzvortrags den Gewinner küren.

 Helmut Schaefer

Foto: Prof. Dr.-Ing. Helmut Schaefer

Helmut Schaefer, 1926 in Opladen geboren, entstammt einer evangelischen Pfarrersfamilie. Er studierte Hochfrequenztechnik an der Technischen Hochschule Karlsruhe, um sich dann der Energiewirtschaft zuzuwenden. Er übernahm 1967 die Leitung der FfE, deren wissenschaftlicher Leiter er anschließend für 27 Jahre war. 1969 erhielt er den Ruf nach München, um hier den Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Kraftwerkstechnik aufzubauen.

In der Fachwelt wurde er durch seine Arbeiten auf den Gebieten der rationellen Energienutzung bekannt. Mit seinen Technik-Beiträgen und der Entwicklung einer Systematik für eine energiewirtschaftlich sinnvolle Umsetzung neuer Technologien hat er zur Effizienzsteigerung in vielen Bereichen beigetragen. Im letzten Jahrzehnt seines Wirkens als Ordinarius standen seine Arbeiten zum Kumulierten Energieaufwand im Mittelpunkt, die über ein rein akademisches Interesse hinaus eine wertvolle Basis auch für die Umsetzung der energiepolitisch geforderten ganzheitlichen Bewertung von Energiesystemen bildete und in die Ökobilanzierung von Produkten und Energieketten mündete.

Helmut Schaefer hat sich immer ehrenamtlich engagiert. Besonders erwähnt seien seine langjährige Mitwirkung beziehungsweise der Vorsitz im VDE sowie der VDI-GET, seine Mitgliedschaften in Enquete-Kommissionen des Deutschen Bundestags und im Wissenschaftsrat sowie seine Tätigkeiten im Energiebeirat diverser Länder. Bei diesen und vielen anderen Gremien stand stets sein Engagement im Vordergrund, technisch-wissenschaftliche Sachverhalte verständlich zu machen und insbesondere auch Politiker und Medien energieträgerneutral zu informieren. Seine Tätigkeiten wurden geehrt mit Bundesverdienstkreuz, Ehrendoktorwürde, dem Bayerischen Verdienstorden und vielen anderen Auszeichnungen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden