Projekthalbzeit Dynamis – Dritter Workshop mit Themenschwerpunkt Modellierung

Dynamische und intersektorale Maßnahmenbewertung zur kosteneffizienten Dekarbonisierung des Energiesystem

Veröffentlicht am 28.02.2018

Dynamis LogoPünktlich zur Halbzeit fand am 31.01.2018 an der Forschungsstelle für Energiewirtschaft der dritte Workshop im Projekt Dynamis mit dem Themenschwerpunkt Modellierung statt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurden die bisher erarbeiteten Projektergebnisse und Methoden den Vertretern der dreizehn Partnerunternehmen aus den Bereichen Energieversorgung, Mobilität und Chemie vorgestellt und umfänglich diskutiert.

Seit Projektbeginn wurden in Dynamis Methoden entwickelt, die es ermöglichen, verschiedene Maßnahmen zur CO2-Verminderung unter den sich wandelnden Randbedingungen des Energiesystems hinsichtlich ihrer Kosteneffizienz und ihres Einsparpotenzials zu bewerten. Neben den klassischen technischen und wirtschaftlichen Parametern stehen in Dynamis bei der Bewertung insbesondere die dynamischen Wechselwirkungen der Maßnahmen mit dem Energiesystem im Zentrum der Untersuchung. Dabei werden zum einen die Wirkungen der Maßnahmen in den jeweiligen Endenergiesektoren – Industrie, private Haushalte, Gewerbe Handel und Dienstleistungen und Verkehr – berücksichtigt und zum anderen die Wechselwirkungen der Maßnahmen mit dem Bereitstellungssektor. So werden neben den "klassischen" CO2-Verminderungskosten in Dynamis auch "dynamische Verminderungskosten" berechnet, die eben diesen Wechselwirkungen Rechnung tragen. Die Basis für die Berechnung der dynamischen Verminderungskosten stellt dabei eine umfängliche Modelllandschaft dar, welche im Projektteam aktuell entwickelt wird. Diese beinhaltet neben den bereitstellungsseitigen Energiesystemmodellen ISAaR und MiNGA auch sogenannte Bottom-up-Stock-and-Flow Sektormodelle zur Abbildung der Zusammenhänge in den Endenergiesektoren.

 

Ueberblick ueber die Dynamis Modelllandschaft

Abbildung 1: Überblick über die Dynamis Modelllandschaft

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung mit dem Schwerpunkt "En:SYS – Systemanalyse für die Energieforschung".

Weitere Informationen:

Logo BMWI

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden