Ergebnispräsentation des Verbundforschungsprojektes MONA 2030

Veröffentlicht am 02.03.2017

Am 5. April 2017 findet in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften die Ergebnispräsentation des Verbundforschungsprojektes Merit Order Netz-Ausbau 2030 statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Projekt wurde mit der Zielsetzung ins Leben gerufen, eine kostenoptimale Ausbau- und Einsatzreihenfolge Netzoptimierender Maßnahmen für eine zukunftsfähige Stromnetzinfrastruktur speziell im Hinblick auf die Einspeisung hoher Anteile erneuerbarer Energien in die Übertragungs- und Verteilnetze zu entwickeln.

Durch die mit der Energiewende einhergehende Neustrukturierung und zunehmende Digitalisierung wird die zukünftige Stromnetzinfrastruktur zu einem hochspannenden Forschungsfeld.

Das Verbundforschungsprojekt MONA 2030, dessen Ergebnisse am 5. April in München präsentiert werden, fasste unter dem Begriff der "Netzoptimierenden Maßnahmen" alle Maßnahmen betrieblicher, technischer und regulatorischer Natur zusammen, die zur Optimierung des Netz-Ausbaus herangezogen werden können und untersuchte sie detailliert.

16 Projektpartner, bestehend aus Verteilnetzbetreibern, Übertragungsnetzbetreibern, Stadtwerken sowie Industrie aus Deutschland und Österreich, unterstützten das vom BMWi geförderte Projekt und arbeiteten hier sehr eng zusammen. Koordiniert wurde das Projekt durch die Forschungsstelle für Energiewirtschaft e. V. in München.

Struktur des Projektes MONA

Abbildung: Kostenoptimale Ausbau-/Einsatzreihenfolge von Netzoptimierden Maßnahmen

Im Ergebnis können folgende Kernfragen beantwortet werden:

  • Welche technischen Möglichkeiten bieten unterschiedliche Maßnahmen zur Netzoptimierung?
  • Welche dieser Maßnahmen reduzieren nachhaltig Kosten und Aufwand des Umbaus der Energieinfrastruktur und bieten einen nachhaltigen Mehrwert für das Energiesystem?

Die Ergebnispräsentation des Forschungsprojektes MONA 2030 findet am Vortrag der Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft am 5. April 2017 in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular zur FfE-Fachtagung.

Weitere Informationen:

Hauptseite des Projekts MONA 2030