ePlanB startet erfolgreich in die zweite Feldtestphase

Start des intelligenten Lademanagements am P&R-Platz

Das Forschungsprojekt ePlanB ist am 18. September erfolgreich in die zweite Phase des Feldversuchs gestartet. Mit der Übergabe der Elektroautos an 14 neue Projektteilnehmer startet jetzt das intelligente Lademanagement. Mithilfe der Ladesteuerung sollen die Fahrzeuge dann geladen werden, wenn viel Energie aus Photovoltaikanlagen eingespeist wird. Die Pendler der zweiten Feldtestphase müssen dazu über ein zentrales Eingabeterminal oder über ein Online-Portal Daten zum Ladezustand der Batterie und dem geplanten Abfahrtszeitpunkt eingeben.

Eingabeterminal Buchloe400

Abbildung: Eingabeterminal am P&R-Platz Buchloe und Eingabe über ein Online-Portal, Quelle: LEW / Christina Bleier

Damit nähert sich das auf drei Jahre angelegte Forschungsvorhaben ePlanB auch seinem Hauptziel: ein intelligentes Lademanagement zu entwickeln, das die Batterien von geparkten Elektroautos dann auflädt, wenn viel Strom aus heimischen erneuerbaren Energiequellen eingespeist wird. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch von der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) erklärt: "Mithilfe der Referenzdaten aus dem ersten Feldtest haben wir nun eine Steuerung für das intelligente Lademanagement entwickelt, das ein flexibles Laden ermöglicht und es in Zeiten verschiebt, in denen die Einspeisung durch PV-Anlagen am höchsten ist." Dadurch können Netzinfrastrukturen effizienter genutzt werden. Zugleich sollen Pendler stärker für das Thema Elektromobilität sensibilisiert werden.

 

Weitere Informationen

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Flyer_ePlanB.pdf)Flyer_ePlanB.pdf2720 kB
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden