Probanden für Flottenversuch gesucht

Veröffentlicht am 09.11.2010

Kurze Beschreibung des Projekts

Elektroauto Ladestation

Im Rahmen des Projekts „e-flott“ soll durch die Forschungsstelle für Energiewirtschaft e. V. (FfE) ein Flottenversuch in der Modellregion München durchgeführt werden.

Innerhalb dieses Versuchs sollen ca. 130 GPS-Logger an möglichst aussagekräftige, potenzielle Testpersonen verteilt werden. Die GPS-Logger werden in den PKWs der Probanden installiert und zeichnen Geschwindigkeit, Höhenprofil und Fahrzeiten über mehrere Monate auf. Für die erhaltenen Fahrzeugdaten wird an der FfE aktuell ein Programm zur Bewertung der Fahrprofile entwickelt.

Anhand der Ergebnisse können Aussagen über bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur mit Standorten, Dichte und Ladeleistungen getroffen werden. Zusätzlich wird eine Gesamtabbildung der städtischen, vorstädtischen und ländlichen Potenziale für einen Umstieg auf die Elektromobilität ermöglicht.

Besonders interessant wäre an dieser Stelle auch die Untersuchung der Familienflotte, um speziell die Substitutionsmöglichkeit des Zweitwagens festzustellen. Abschließend wird eine ökologische Betrachtung der Energieeffizienz und des CO2-Einsparpotenzials, welches sich durch einen Umstieg auf die neue Technologie ergeben würde, angestellt.

Jeder teilnehmende Proband erhält eine automatisierte Auswertung seines persönlichen Fahrprofils und eine individuelle Empfehlung, inwiefern der Umstieg auf ein Elektrofahrzeug interessant und wirtschaftlich sein könnte. Zudem wird ein Fahrtenbuch für jeden Proband erzeugt. Teilnehmende Gewerbebetriebe können bei Wunsch auf der Projektwebseite erwähnt und verlinkt werden.

Ein zusätzlicher Nutzen ist die Sensibilisierung der Teilnehmer und deren Umfeld für die ökonomischen und ökologischen Vorteile der Elektromobilität.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden