Die erste digitale C/sells Regionalkonferenz: „Best-of“ der bayerischen Demozellen und ein Blick in den Norden

München, 30.6.2020

Csells Regionalkonferenz Bayern

Auch in Zeiten von Social-Distancing geht der Austausch zwischen den C/sells-Partnern nicht verloren. Organisiert von der Regionalkoordination der FfE, leitete Daniela Wohlschlager die über 20 Teilnehmer*innen am 30.06.2020 durch die erste digitale C/sells Regionalkonferenz. Um auch im digitalen Format die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer aufrechtzuerhalten, wurde dabei ein interaktives Format gewählt.

Nach den einführenden Worten von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch folgte ein Statusbericht der Gesamtprojektleitung Dr.-Ing. Albrecht Reuter und Nicolas Spengler, welche zudem einen Einblick in die „Road to Glory“ der verbleibenden letzten Monate im Projekt C/sells gaben.

Der folgende interaktive Teil der Konferenz befasste sich mit den „Best-of“ der bayerischen Demozellen. Dabei tauschten sich die Repräsentanten der Demozellen der Stadtwerke München, Hochschule Ulm, OTH Regensburg, ZAE Bayern, Stadtwerke Augsburg, Bayernwerk, TenneT und FfE jeweils paarweise in Breakout-Sessions über die Erfahrungen und Eindrücke aus ihren jeweiligen Demozellen aus.

Zurück im „Hauptraum“ wurden die Erkenntnisse des Partners in einem 3-minütigen Elevator Pitch präsentiert. Dabei wurde erneut die Vielfalt der einzelnen Projekte durch die unterschiedlichen regionalen Gegebenheiten und technischen Konzepte verdeutlicht.

Nach den Eindrücken aus den bayerischen Demozellen folgte ein Blick in den nördlichen Teil der Republik. Ulf Brommelmeier, Projektleiter des SINTEG Projekts enera, berichtete in seinem Gastvortrag über die Lessons Learned und die konkreten Produkte und Dienstleistungen, die aus dem Projekt hervorgingen. Herr Brommelmeier reflektierte zudem die vergangenen Jahre und erörterte insbesondere Handlungsempfehlungen für die Durchführung zukünftiger Energiewende-Projekte.

Nach dem Gastvortrag und einer regen Diskussion fasste Regionalkoordinator Simon Köppl die erste digitale C/sells Regionalkonferenz zusammen. Durch Erfahrungen aus SINTEG wird verdeutlicht, dass die zunehmende Dezentralisierung des Energiesystems eine große technische, aber auch gesellschaftliche Veränderung mit sich bringt, die diverse Lösungskonzepte erfordert. Effiziente Fördermittel- und Projektmanagementstrukturen sind dabei Voraussetzung, um die Energiewende in Deutschland zielführend voranbringen zu können.

 

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.