Auswirkungen von Prognosefehlern auf die Vermarktung von Windstrom

Dissertation von Serafin von Roon – eingereicht am 12. Oktober 2011, angenommen am 28. Februar 2012.

Prüfer der Dissertation:
1. Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner (TU München)
2. Prof. Dr. rer. pol. habil. Dietmar Winje (TU Berlin)

Abstract

Eine möglichst genaue Prognose der Windstromeinspeisung für den Folgetag ist die Basis für eine zuverlässige Stromversorgung und die Windstromvermarktung. Der kurzfristige Ausgleich von Wind-Prognosefehlern ist der Untersuchungsschwerpunkt der Arbeit. Die Auswirkungen der Prognosefehler auf die Folgetagsvermarktung, die Ausgleichsaktivitäten im untertägigen Handel sowie das Bilanzkreismanagement werden auf Basis einer empirischen Analyse durch funktionale Zusammenhänge beschrieben. Die zukünftige Entwicklung des Potenzials der kurzfristigen Leistungsbereitstellung durch konventionelle Kraftwerke wird mit einer Simulation des Kraftwerkseinsatzes technisch und wirtschaftlich bewertet.

Zur Hauptseite des Projekts "Windenergie – Ausgleich der Prognosefehler".