Entwicklung und Anwendung eines Modells zur Analyse der Netzstabilität in Wohngebieten mit Elektrofahrzeugen, Hausspeichersystemen und PV-Anlagen

Dissertation von Philipp Nobis – eingereicht am 21.09.2015, angenommen am 18.04.2016

Prüfer der Dissertation:
1. Prof. Dr.-Ing Ulrich Wagner
2. Prof. Dr. Christoph Weber (Universität Duisburg-Essen)

 

Kurzfassung:

Die Verbreitung von Elektrofahrzeugen, Hausspeichersystemen und Photovoltaikanalagen wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Im Rahmen dieser Arbeit entstand ein Simulationsmodell, dass realistische Ganzjahressimulationen der Stromversorgung von Wohngebieten ermöglicht. Ziel dieses Modells ist es auf der Niederspannungsebene die Auswirkungen des Zusammenspiels von Elektrofahrzeugen, Hausspeichersystemen und Photovoltaik-Anlagen auf unterschiedliche Aspekte zu untersuchen. Dabei steht hauptsächlich die Spannungsstabilität sowie die Last- und Erzeugungssituation im Wohngebiet im Fokus. Entwickelte Wirk- und Blindleistungsregelungen erhöhen den Verbrauch von eigenerzeugtem Photovoltaik-Strom und verbessern die Spannungsstabilität.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.