13.04.2022 | Pressemeldung

Einladung zur Info-Veranstaltung: „Reallabore der Energiewende: Mehrwerte für System und Akteure“

Die Vorteile eines Reallabors nutzen und die Lücke zwischen Konzept und Realbetrieb überwinden! Jahrelange Forschung im Bereich des Klimaschutzes und der Energiewirtschaft/-technik haben viele Konzepte hervorgebracht, wie die Transformation zu einem klimaneutralen Energiesystem ausgestaltet werden kann. Allerdings mangelt es bis heute oftmals an der konkreten Umsetzung der Ideen und der Etablierung neuer Technologien am Markt. Es ist schwierig das volle Potenzial einer innovativen Technologie vorherzusehen oder es sind Änderungen an den Rahmenbedingungen nötig, um einen Wandel anzustoßen.

Genau hier setzt das Förderkonzept der „Reallabore der Energiewende“ an und bietet den teilnehmenden Unternehmen entscheidende Vorteile: Durch wissenschaftsgestützte Konzipierung können vielversprechende Technologien im Realbetrieb erprobt werden. Durch Zusammenschlüsse in Konsortien kann mit anderen Stakeholdern der Transformationsprozess gemeinsam angegangen und bewältigt werden. Die Plattform des Formats ermöglicht den engen Austausch mit Partnern und dadurch das Heben von Synergien. Unterm Strich profitieren alle Partner an der Teilhabe an einem Reallabor.

Genau darum geht es in der Veranstaltung der Bayerischen Koordinierungsstelle Reallabore an der FfE (BayKoRL). Nachdem in der ersten Veranstaltung der BayKoRL im Februar 2022 das Format der „Reallabore der Energiewende“ genauer beleuchtet wurde, werfen wir heute einen Blick darauf, wie der konkrete Weg von der Idee über den Förderantrag zu einem Reallabor aussieht, wie ein solches Reallabor ausgestaltet und welche Themen darin adressiert werden können. Ebenso wird von den Referenten dargelegt, welche Vorteile sich nach Projektende für die Beteiligten ergeben haben. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmenden die einmalige Möglichkeit sich zu neuen Ideen inspirieren zu lassen und die Vorteile und Chancen eines Reallabors kennen zu lernen.

Dazu freuen wir uns auf folgende Referenten:

  • Philipp Berr (Abteilungsleiter im Amt für Wirtschaft und Wissenschaft der Stadt Regensburg) erläutert am Beispiel Regensburg, wie gemeinsam mit der BayKoRL eine Reallabor-Idee zur Transformation des Industriestandorts entwickelt wurde.
  • Albrecht Reuter (Geschäftsführer der Fichtner IT Consulting und Gesamtprojektleiter des SINTEG-Projekts C/sells) blickt zurück, was nach dem Ende eines Reallabors bleibt.

Die Veranstaltung richtet sich an die komplette Energiewende-Community in allen Phasen der Projektentwicklung eines Reallabors. Nach den Vorträgen bleibt genügend Zeit für Fragen an die Referenten sowie an die Expert:innen der BayKoRL!

Um an der Veranstaltung teilzunehmen, melden Sie sich einfach über den Anmeldungslink an – wir freuen uns auf ein großes Publikum und Diskussionen rund um Reallabore der Energiewende!

Kontaktieren Sie uns bei Fragen unter BayKoRL@ffe.de oder rufen Sie uns an!

Agenda

Uhrzeit Dauer Inhalt/Titel Referent:in
16:00 – 16:05 Uhr 5 min Einführung und Begrüßung durch die Moderation Simon Köppl
(FfE)
16:05 – 16:15 Uhr 10 min Grußworte des StMWi Dr. Lorenz Viernstein
(StMWi)
16:15 – 16:35 Uhr 20 min Von Idee zum Reallabor: Transformation des Industriestandorts Regensburg Philipp Berr
(Stadt Regensburg)
16:35 – 16:55 Uhr 20 min Was bleibt nach einem Reallabor? Ein Blick zurück auf C/sells und SINTEG Dr. Albrecht Reuter (Fichtner IT Consulting)
16:55 – 17:15 Uhr 20 min Q & A alle

Partner der BayKoRL

Die Veranstaltung und die Arbeit der BayKoRL wird in enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Forschungsallianz (BayFOR) durchgeführt.

Die BayKoRL wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) beauftragt und befindet sich in stetiger Abstimmung mit diesem.