FfE-Energietage

Seit 1977 veranstalten wir alle zwei Jahre die FfE-Fachtagung - zunächst mit dem Ziel, insbesondere jungen Nachwuchswissenschaftlern:innen eine Möglichkeit zu geben, ihre Forschungsarbeiten vor hochrangigem Publikum aus Energiewirtschaft und -wissenschaft vorzustellen. Heute ist die FfE-Fachtagung zu einer wichtigen Plattform für den Austausch aktuellster Themen und Forschungsergebnisse in der Energiewirtschaft in Deutschland avanciert.

Impressionen der FfE-Energietage 2021

Katharina Gruber im Finale des Helmut-Schaefer-Preises
Valerie Ziemsky im Finale des Helmut-Schaefer-Preises
Podiumsdiskussion mit den externen Finalisten:innen des Helmut-Schaefer-Preises 2021
Timo Kern bei seinem Vortrag: Mehrwerte des bidirektionalen Ladens von Elektrofahrzeugen
Daniela Wohlschlager spricht zu Umwelteffekten durch die Digitalisierung des Energiesystems
Britta Kleinertz über Transformationsstrategien in der Wärmeversorgung im Rahmen des Doktoranden:innen-Seminars
Andreas Zeiselmair stellt seine Promotionsarbeit zu Dezentralen Flexibilitätsplattformen vor.
Sebastian Dirk Lumpp zu seiner Promotionsarbeit "Multiagentenbasierte Entwicklung von lokalen Energiemärkten"
Michel Zadé mit stellt seine Doktorarbeit "Prosumenten-zentrierte Koordinierung von Dezentralen Energiesystemen mithilfe von lokalen Energiemärkten" vor.
Professor Wagner eröffnet die FfE-Fachtagung 2021
Professor Bieberbach spricht über das Thema "Internationalisierung und Dezentralisierung des Energiesystems - ein Widerspruch?"
Kerstin Andreae mit Ihrer Keynote Rede: 2030 vor Augen, Klimaneutralität im Blick
Andrej Guminski über Transformationspfade in ein zukunftsfähiges europäisches Energiesystem
Dr.-Ing. Anna Gruber zum Thema Energieeffizienz
Dr.-Ing. Serafin von Roon zur Rolle der FfE als Transformationsbegleiterin
Dr.-Ing. Christoph Pellinger zur Rolle der FfE als Transformationsbegleiterin
Janis Reinhard zum Thema Flexibilität im Verteilnetz
Stephan Kigle über ganzheitliche Energiesystemmodellierung
Dr.-Ing. Tobias Schmid über Open-Data – Die Zukunft der Energiesystemanalyse
Auditorium in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Dr.-Ing. Rodoula Tryfonidou bei der Moderation des Themenblockes "Beitrag der Wissenschaft für den Transformationsprozess"
Lorenz Rein zum Thema "Das Elektroauto als rollender Speicher: Verkehrs- und Energiewende bidirektional denken"
Martin Roßmann spricht über die Transformation der klassischen Wärmeversorgung von Gebäuden zu einem ganzheitlichen Energiesystem
Robert Paulnsteiner über Wasserstoff in der Industrie am Beispiel der Stahlerzeugung
Professor Mauch beim Fassanstich auf der Abendveranstaltung im Augustiner in München
Gemütlicher Ausklang im Augustiner in München
Musikalisches Programm während der Abendveranstaltung

Die FfE-Fachtagung 2021 stand ganz im Zeichen der Zukunft. Transformationspfade der Energiewirtschaft wurden aus Sicht aller beteiligten Akteure (EntscheidungsträgerInnen, Energieversorger, Netzbetreiber, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Recht) intensiv beleuchtet und diskutiert. Auch die internationale Perspektive spielte eine wichtige Rolle.

Neben Veränderungen im Verbrauchssektor sowie der Energiebereitstellung ging es auch um die politischen und gesellschaftlichen Chancen und Herausforderungen, die mit der Transformation des Energiesystems einhergehen. In Podiumsdiskussionen mit herausragenden Persönlichkeiten aus den verschiedenen Bereichen wurden wichtige Standpunkte weiter vertieft.

Der Auftakt der FfE-Fachtagung 2021 war am 27. Oktober wieder traditionell dem wissenschaftlichen Nachwuchs gewidmet: Zunächst fand das Finale des Helmut-Schaefer-Preises statt.
Doktorand/innen der TU München gaben dann einen Einblick in ihre aktuellen Forschungsarbeiten im Bereich der Energiewirtschaft.

Mit der Fachveranstaltung „Energie ist digital – der Bayerische Energiedialog“ am 26. Oktober und der Jahrestagung von BEEN-i zu Energieeffizienz in der Industrie und zu Energieeffizienznetzwerken am 29. Oktober konnten wir Dank der Kooperation mit dem Zentrum Digitalisierung Bayern, dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und BayernInnovativ die FfE-Fachtagung wieder zu einer ganzen Energiewoche ausweiten.

Mit der Fachtagung wird die satzungsgemäße Aufgabe der FfE in mehrfacher Hinsicht erfüllt. Zum einen informiert sie über aktuelle Fragen der Energiewirtschaft, zum anderen fördert sie den wissenschaftlichen Nachwuchs und schlägt eine Brücke zwischen den verschiedenen Disziplinen im System eines vernetzten Energiesystems.