AlpStore – Energiespeicher für den Alpenraum

Zuletzt aktualisiert am 13.03.2013

Schema_Waermenetz_320Durch den steigenden Anteil an erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung im Alpenraum stellt sich hier vermehrt die Frage nach geeigneten Energiespeichern. Der Alpenraum bietet einerseits tendenziell große Potenziale für den Bau von Pumpspeichern und anderen großtechnischen Speichern, wie beispielsweise die Speicherung in Salzkavernen. Andererseits sind großtechnische Speicher auch mit teils großen Eingriffen in die Natur sowie erheblichen Investitionskosten verbunden.

Im Projekt ALPSTORE, das im Rahmen des AlpineSpace Programms durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert wird untersucht die Forschungsstelle für Energiewirtschaft verschiedene Teilbereiche:

Masterplan Speicher Berchtesgaden: Im „Masterplan Speicher Berchtesgaden“ sollen verschiedene Speicherpotenziale für das Berchtesgadener Land untersucht werden. Im Zentrum der Analysen stehen dabei ein geplantes Pumpspeicherkraftwerk sowie potenzielle Speichermöglichkeiten in den örtlichen Salzkavernen. Die Untersuchungen basieren auf bisherigen Studien, Befragungen von regionalen Experten und eigenen Abschätzungen.

Masterplan Speicher Ebersberg: Für den Landkreis Ebersberg soll aufbauend auf vorhandenen Klimaschutzkonzepten ein Konzept für die regionale Energiespeicherung entworfen werden. Im Gegensatz zum Berchtesgadener Land gibt es hier keine Möglichkeit, die Energie in großen Pumpspeichern zu speichern. Anstatt dessen sollen kleinere Speichermöglichkeiten identifiziert werden.

Pilotprojekt Grafing: Im Rahmen einer detaillierten Analyse des Grafinger Wärmenetzes sollen Speichermöglichkeiten demonstriert werden. Gestützt auf Simulationen wird in dem Projekt untersucht, in wie weit ein zusätzlicher Wärmespeicher den Autarkiegrad der Stadt Grafing bei München erhöhen kann und in wie weit der Bau des Speichers wirtschaftlich ist. Alternativ zu einem Wärmespeicher wird überprüft, ob ein zusätzlicher Gasspeicher für das regional erzeugte Biogas sinnvoll sein könnte.
Zielfunktion ist dabei zum einen die Wirtschaftlichkeit, die durch den Speicher aufgrund des zeitlich variierbaren Stromverkaufs erhöht werden kann. Zum anderen soll die Akzeptanz der Speichermöglichkeiten mit Hilfe einer Onlinebefragung der Grafinger Einwohner identifiziert werden. Die dritte und letzte Zielfunktion im Rahmen des Projekts ist die mögliche Erhöhung des Energieautonomiegrades von Grafing durch den gezielten Einsatz von Speichern.

Weitere Informationen

Alpinespace_Logo_150x90Logo_Alpstore_100x90