FfE-Fachtagung 2017: Perspektiven für ein effizienteres Energiesystem

Vom 5. bis 7. April 2017 an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Vom 05. bis 07. April 2017 findet in der Residenz München die 26. Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft statt. Diese dreitägige Energietagung vereint die Ergebnispräsentation des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Verbundforschungsprojektes Merit Order Netz-Ausbau 2030, die Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft und das gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ausgerichtete BadW-Symposium „Energiewende in voller Fahrt – wer stellt die Weichen?“

Tagungsbild700px

Im siebten Jahr nach dem Start der Energiewende hat sich in Deutschland viel verändert:

Der Ausbau der Erneuerbaren erfolgte rascher als geplant, der Netzausbau hinkt dem Bedarf weit hinterher, der Energiemarkt hat für viele unerwartete neue Rahmenbedingungen beim Betrieb von Kraftwerken und Speichern mit sich gebracht. Jetzt ist es von größter Wichtigkeit, die Effizienzsteigerung in der Energieanwendung zügig voranzubringen.

Die FfE-Fachtagung 2017 hat das Ziel, die Perspektiven für ein effizienteres Energiesystem aus Sicht der relevanten Akteure im Energiesystem zu beleuchten. Dazu werden Teilnehmer aus allen Bereichen des Energiesektors mit herausragenden Rednern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet.

Vor Beginn der Tagung werden die abschließenden Ergebnisse aus dem Verbundforschungsvorhaben Merit Order Netz-Ausbau 2030 (MONA 2030) vorgestellt und diskutiert.

Als Auftakt zur Fachtagung 2017 werden in bewährter Weise Doktorandinnen und Doktoranden der TUM und FfE über aktuelle Forschungsthemen unter dem Motto "Die Energiewende als wissenschaftliche Herausforderung" referieren.

Ziel des zweiten Blocks der Tagung ist die Information und Diskussion zu aktuellen Themen, mit einem Schwerpunkt auf der Bedeutung der Energieeffizienz bei Erzeugung und Anwendung.

Am Ende der Tagung kommen, wie schon mit großem Erfolg im Jahr 2011, rund 100 ausgewählte Gymnasiasten zu den Vorträgen hinzu, die für das Fachpublikum und die Schüler gleichermaßen interessant sein werden.

Damit hat die Tagung den Anspruch, nicht nur fachlich alle wesentlichen Inhalte zu adressieren, sondern auch die kommende Generation mit aktuellen Inhalten und Fragen zu konfrontieren, die nicht im normalen schulischen Umfeld vermittelt werden.

 

 

Bildnachweis Fotocollage: ©Dusit Panyakhom/123rf.com; fastfun23/123rf.com; Vaclav Volrab/123rf.com; eigene Bilder

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Programm der Fachtagung 2017.pdf)Programm der Fachtagung 20173252 kB