FfE-Fachtagung 2000: Energiezukunft 2030 – Schlüsseltechnologien und Techniklinien

 

Veranstalter: // logo_ffe Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München

logo_vdi VDI-Gesellschaft Energietechnik, Düsseldorf

logo_fz Forschungszentrum Jülich

Vorwort

schl1Ausgehend von der Erklärung der Bundesregierung aus dem Jahre 1990, die CO2-Emission in Deutschland nachhaltig zu reduzieren, haben verschiedene deutsche Forschungseinrichtungen im Auftrage des damaligen Bundesministeriums für Forschung und Technologie gemeinsam ein umfassendes Instrumentarium unter dem Namen IKARUS (Instrument für Klimagas-Reduktions-Strategien) entwickelt. Ziel ist es, das nationale Energiesystem und dessen Emissionsquellen für Treibhausgase zu erfassen sowie unterschiedliche Ansätze zur Klimagas-Minderung zu bewerten.

Im Laufe der derzeitigen Aktualisierungsphase im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie hat das Forschungskonsortium sich weiteren Herausforderungen zu stellen: Welchen Einfluss nimmt die Liberalisierung auf die Entwicklung von Energieeffizienz und Energieträgersubstitution und den Einsatz erneuerbarer Energien? Wie stellen sich die technischen und ökonomischen Rahmendaten der heute bekannten Technologien im Jahr 2030 dar? Gibt es neue "Schlüsseltechnologien", die die energiewirtschaftliche Entwicklung binnen drei Jahrzehnten deutlich verändern können?

Diesen Fragen wurde in der Veranstaltung, die von allen am IKARUS-Projekt beteiligten Forschungsinstituten getragen wurde, intensiv nachgegangen. Hierzu waren Fachleute aus allen Technologiebereichen aus Wirtschaft und Forschung aus Deutschland, der Schweiz und Österreich eingeladen. Die Veranstaltung hat durch die dialogische Struktur der Referate und genügend Diskussionszeit den neuesten Stand der Technik und der Ideen eingefangen und somit dazu beigetragen, dass die Daten der IKARUS-Datenbank und die Modellpakete für die Fragen aus Energiewirtschaft, Industrieunternehmen, aus der Verwaltung und Forschung auch unter sich ändernden Rahmenbedingungen einsetzbar bleiben.

 

Programm

Dienstag, 2.Mai 2000

 

 

Begrüßung und Einführung

Dr. rer.nat. G. Stein; Forschungszentrum Jülich

Dipl.- Volksw. W. Krause, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin

Prof. Dr.-Ing. U. Wagner; Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München

 


Session 1

Vorsitz: Dr. rer.nat. G. Stein, Forschungszentrum Jülich

Energieverbrauch und Ressourcen – internationale Szenarien

 

IKARUS-Statement:

Dr.-Ing. P. Markewitz; Forschungszentrum Jülich

 

Energie- und Technologieszenarien

Dr. Hanns-J. Neef; International Energy Agency (IEA), Paris Cedex, France

 

IPCC Weltenergieszenarien für das 21. Jahrhundert –

CO2- Reduzierung und nachhaltige Entwicklung

Dipl.-Phys. R. A. Roehrl; International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) Laxenburg, Österreich


Session 2

Vorsitz: Dipl.-Math. J.-F. Hake; Forschungszentrum Jülich

Fossile und nukleare Energieumwandlung

 

IKARUS-Statement:

Prof. Dr.-Ing. A. Voß; Institut für Energiewirtschaft und rationelle Energieanwendung (IER), Universität Stuttgart

 

Perspektiven für die Energiewandlungstechnologien bei Einsatz fossiler und nuklearer Brennstoffe

Prof. Dr.-Ing. R. Pruschek; Gesamthochschule Universität Essen

Regenerative Energien

 

IKARUS-Statement:

Dr. H.-J. Ziesing; Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin

 

Der Beitrag erneuerbarer Energien in zukünftigen Versorgungssystemen

Prof. Dr.-Ing. J. Schmid; Institut für solare Energieversorgungstechnik (ISET), Kassel

Klima

 

IKARUS-Statement:

Dr.-techn. Chr. Holzapfel; Forschungszentrum Jülich

 

Wissenschaftlicher Stand der Klimaproblematik

Prof. Dr. Christian-D. Schönwiese; Institut für Meteorologie und Geophysik, Universität Frankfurt a. M.


Mittwoch, 3.Mai 2000

 

Session 3

Vorsitz: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. H. Schaefer; Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München

Querschnittstechniken

 

IKARUS-Statement:

Dr.-Ing. W. Mauch, Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München

 

Querschnittstechnik Telematik

Bernd Groskopf; Deutsche Telekom AG, Bonn

Zukünftige industrielle Technologien

 

IKARUS-Statement:

Dr.-Ing. H. Bradke; Fraunhofer Institut für Systemanalyse und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe

 

The Challenge of Major Improvements in Industrial Energy Efficiency

Prof. Dr. Kornelius Blok; Department Science, Technology and Society, Utrecht University, Netherlands

Innovative Konzepte für Gebäude

 

IKARUS-Statement:

Prof. Dr.-Ing. L. Rouvel; Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik, TU München

 

Innovative Konzepte in der Gebäudesanierung

Prof. Dr.-Ing. G. Hausladen; Gesamthochschule Kassel, Fachbereich Architektur

 

Innovative Konzepte im Neubau

Prof. Dr. Th. Herzog; Lehrstuhl für Entwerfen und Baukonstruktion, TU München

Abschluss des Fachseminars

 

Zusammenfassung und Verabschiedung

Prof. Dr.-Ing. U. Wagner, Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München

 

 

Bestellung des Tagungsbandes

Der Tagungsband zur Schliersee-Fachtagung 2000 kostet € 25.- und kann online bestellt werden.

Tagungsband zur Schliersee-Fachtagung 2000:
"Energiezukunft 2030" (IKARUS-Workshop 2000)

ISBN 3-89336-271-1

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden